Archiv für Oktober 2012

Spielstand-Projekt Interview

Vor gut einem Jahr habe ich für ein Seminarprojekt der FH Düsseldorf ein kleines Interview gegeben. Es entstand in einer Reihe anderer Videoreportagen rund um das thema Gaming und resultierte schließlich in der wirkliche spannenden Webseite Spielstandprojekt. Ich habe das Interview erst vor ein paar Tagen zufällig gefunden und fand es witzig zu sehen, wie sich meine Sammlung in dem Jahr verändert hat. Wer mag, schaut mal beim Spielstandprojekt vorbei und wirft einen Blick in das Gesprächsprotokoll! :-)

GAMES PEOPLE PLAY – das Commodore Spezial

Heimcomputer finden bei unser regelmäßigen Retroveranstaltung eigentlich nur am Rande ihre verdiente Beachtung. Das ändert sich nun mit der kommenden Games People Play, die den Geräten des Herstellers Commodore gewidmet sein soll. Neben den Rechenknechten werden allerlei kuriose Filme aus dem Firmenarchiv gezeigt, wir ergötzen uns gemeinsam an schrabbeligen Werbespots, Schulungsvideos und Reportagen rund um das große C. Natürlich wird auch am Amiga gezockt, wer mag, darf ebenfalls gerne seinen eigenen Brotkasten mit an den Start bringen!

Games People Play – Commodore
Donnerstag / 8.11.2012 / 20 Uhr
Brause / Metzgerei Schnitzel e.V.
Bilker Allee 233
Düsseldorf Bilk

Commodore Illustration

Stilvoller Trinken mit Pixelpilzen

Als Videospielveteran von Welt sollte man seinen Champus oder Bier nicht einfach so auf dem Tisch abstellen. Abhilfe schaffen da ein paar stilvolle (Ignoranten würde naiv dazu sagen) Untersetzer aus dem eigenen Perler-Labor. In wenigen Handgriffen lässt sich so gleich viel stilvoller der Gläserrand auf dem Tisch vermeiden und gleichzeitig seinem nerdigen Hobby nachgehen. Ich erhebe mein Glas auf die großartige Erfindung der Bügelperlen! :-)

Perler-Untersetzer

Die Nase am Rücken, die Ohren an der Hüfte

Wie im Titel kommt es mir vor, wenn ich mir den Aufbau des Atari 2600 in all seinen Varianten und den Dreamcastcontroller anschaue. Bei ersterem Beispiel sind die Controllerports an der Rückseite des Gerätes angebracht, was dazu führt, dass die damals ohnehin sehr kurzen Kabel der Joysticks nochmal rund 20 cm kürzer werden. Selbst in der Neuauflage der Konsole als Atari 2600 Junior hat man es erneut versäumt, diesen Mißstand zu beheben. Der umgekehrte Fall trifft bei den Controllern für den Dreamcast zu, dort geht das Kabel vorne heraus, also in Richtung des Spielers, und muss dann unten herum zur Konsole geführt werden. Gut, an der Vorderseite des Pads werden die Speicherkarten eingesteckt, aber das hätte man doch auch eleganter lösen können, ohne 10 cm Kabel zu verschwenden!

In beiden Fällen kommt mir keine gescheite Erklärung in den Sinn, warum dies so sein muss, Gott hat unsere Nase doch auch nicht über den Hintern gesetzt, warum machen dies also die Konsolenhersteller? Habt Ihr eine plausible Erklärung dafür oder fallen euch noch ähnliche groteske Konstrukte in dem sektor ein? Dann teilt euer Leid! :-)

DreamcastAtari

PIXELKITSCH RETROFLASH 92

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

NEWSFLASH-EMBLEM

Eventuell kennen es schon einige von euch, aber ich finde es immer noch großartig. Das Video zeigt die Marschkapelle der staatlichen Universität von Ohio bei einer Halbzeitperformance und ihrer Interpretation bekannter Videospielthematiken. Allerhand Klassiker wie Tetris, Pacman und Mario sind natürlich ebenso drin, wie „Newcomer“ Halo. Musikalisch und von den Menschenformationen her eine wirklich beeindruckende Performance! :-)