UNNÜTZE HARDWARE vol.17

nützliche hardware gibt es ja einige, aber auch unnütze geräte und erweiterungen wollen gewürdigt werden. deswegen gibt es an dieser stelle immer wieder mal ein kleines reviews von geräten und harten erweiterungen, die ihre qualitäten manchmal erst auf den zweiten blick offenbaren.

HARDWARE-EMBLEM

MEBE TECK FAMICLONE

ich kann sie einfach nicht ignorieren, die zahlreichen FAMICLONEs auf trödelmärkten, bei ebay und in plastikfachgeschäften. vorliegendes exemplar war so ein typischer preiswerter trödelmarktfund und sprang mir vor allem wegen dem mitgelieferten bewegungsgesteuerten tischtennis-spiel ins auge. viel habe ich selbstredend natürlich nicht erwartet, aber erfahrungsgemäß geht es natürlich immer noch schlimmer bei experimenten, bewährte technik zu kopieren!

lest im kompletten review, was die HARTZ-4-Wii wirklich taugt! ;-)


habt ihr euch zum kauf des günstigen videospielpiratenschiffs durchgerungen, bekommt ihr in der roten verpackung neben der konsole nicht nur zwei joypads, anschlusskabel und lightgun, sondern auch einen tischtennisschläger aus plastik. zudem finden sich in der packung auch zwei spielmodule, das eine mit den obligatorischen kopierten spielen und das andere mit einer leidlich hochwertigen umsetzung des tischtennis-sports. in diesem modul ist ein sensor eingelassen, der mit seinem pendant im batterie betriebenen tischtennisschläger kommuniziert. das spiel reagiert dabei auf ruckartige bewegungen in richtung fernseher und soll damit bewegungssteuerung vorgaukeln. das spielt sich nur geringfügig spaßvoll und lässt einen bei jedem schlag um seinen fernseher bangen, da die bei wiimotes standartmäßige handschlaufe fehlt!

PINGPONG1

erfreulicher ist die vergleichseweise gute verarbeitung der controller, die designtechnisch am pad der ersten PLAYSTATION angelehnt sind und neunpolige stecker besitzen. controller vom MEGA DRIVE lassen sich aber leider nicht an der konsole betreiben, wohl aber dafür bestimmte verlängerungskabel. das mutlimodul bietet überraschend viele manierlich emulierte klassiker, unter anderem sogar CONTRA, welches sich gut spielen lässt! zudem lassen sich am FAMICLONE von MEBE TECK auch originalmodule des japanischen pendants zum NES , dem FAMICOM betreiben, welches das gerät aus der vollkommenen nutzlosigkeit zieht!

PINGPONG2

FAZIT:
also gut, bei mir zuhause ist dieser FAMICLONE aus dem hause MEBE TECK ein weiterer unter vielen und dem entsprechend überflüssig wie ein kropf. Für leute, die aber auf der suche nach einem preiswerten japansichen FAMICOM sind, ist das gerät tatsächlich eine überlegung wert! die verarbeitung ist in ordnung, die pads sind mit vergleichsweise guten button gesegnet und das mutlimodul glänzt mit einigen schönen klassikern. als partygag taugt das schrabbelige pin pong spiel jedoch nur kurz, zu schlecht ist die technische umsetzung, um wirklich dauerhaft begeistern zu können!


nerdfaktor: 6/10
preis-leistung: 8/10
verarbeitung: 7/10


16 Antworten auf „UNNÜTZE HARDWARE vol.17“


  1. 1 Pixelnerd 26. Februar 2011 um 17:14 Uhr

    SQX hier, ab jetzt mit einem richtigen Nicknamen statt Buchstabensalat. ;) Nette Idee das mit dem Tischtennis (spiele selbst auch), leider ziemlich unbrauchbar bei der Umsetzung. Aber deine Videointros gefallen mir immer besser! :)

  2. 2 Jonas 26. Februar 2011 um 19:30 Uhr

    Hach, so schön sinnlos, erinnert mich an ein gewehr, dass ich damals an meinen NES anschloss, um hakelige Tontauben zu schießen; leider war es nicht von Nintendo selbst, sondern einem ominösen Bastler auf einem polnischen Flohmarkt. nun sollen hier keine Klischees bedient werden, aber die Einzelteile waren geklaut, schlecht aneinander gereiht und machten das spaßige Erlebnis schnell zum Horrortrip und ja, ich habe meinen Fernseher damit zerstört, denn ähnlich wieder Tischtennisschläger, reagierte das Gerät nicht auf einen Klick, sondern durch das ‚Zubewegen auf den Bildschirm‘, was bei einem 1,2m Röhrchen dann doch schnell die Tiefenwahrnehmung verdreht :D

    Grüße

  3. 3 Pappnase 27. Februar 2011 um 0:50 Uhr

    vorab: schoenes vid :)

    hach, das ding gab’s mal bei schlecker, wollte ich mir holen, hab es aber dann doch net… hab dann auch zeitgleich das SNES (aus dem keller) wiederentdeckt und mich erstmal darauf konzentriert ;)

    naja, so ein famicom- wäre schon nicht schlecht… wobei man sich fragen muss, welche JAP-spiele man unbedingt braucht? ich kenne kein einziges…

    gehen JAP-spiele nicht auch auf diesem portablen famiclone (FC Mobile)? dann würd ich mir eher den holen…

  4. 4 pixelkitsch 27. Februar 2011 um 12:30 Uhr

    ne, darauf laufen nur pal und ami-module! -leider! ;-)
    weißt du noch, was das ding bei schlecker damals kosten sollte???

    dieses gewehr klingt aber wirklich seltsam, da muss ich mal meine augen nach offen halten! :-D

  5. 5 Pappnase 27. Februar 2011 um 13:49 Uhr

    hm, bei schlecker sollte das 30 euro kosten

  6. 6 pixelkitsch 27. Februar 2011 um 14:09 Uhr

    uff, das finde ich dann doch recht gesalzen!!! :-(

    …da habe ich ja ein echtes schnäppchen gemacht, würde ich sagen! :-D

  7. 7 Mister X 01. November 2011 um 17:27 Uhr

    Hallo, ich habe mir die MebeTeck Famiclone-Konsole seinerzeit bei Quelle bestellt. Jetzt hatte ich in einem Online-Shop folgende Japan-Cartridges (alle NTSC) geordert: „Ninja Dragon“, „Jackie Chan’s Action Kung Fu“, „Rambo“, „Zombie Hunter“ und „Godzilla: Monster of Monsters“. Von allen 5 Titeln funzen jedoch nur die ersten beiden Spielmodule, während bei den anderen der Bildschirm nach dem Einschalten schwarz bleibt. :( Hat jemand ’ne Ahnung, woran das liegen könnte bzw. wie man Abhilfe schaffen kann?
    Gruß, Mister X

  8. 8 pixelkitsch 01. November 2011 um 17:56 Uhr

    das klingt ja seltsam!

    also ich habe manchmal auch das problem, dass japan-module nicht erkannt werden, wenn ich jedoch weiß, dass die sonst laufen steck ich die mehrfach neu ein, bis es geht…ich denke, die clone werden mit schlechten bauteilen ausgestattet und gehen deswegen manchmal in den streik.

    theoretisch sollten die titel alle bei dri laufen, von spezialchips die ein funktionieren verhindern würden oder ähnlich gründen habe ich bisher nichts gehört!

  9. 9 Mister X 01. November 2011 um 22:07 Uhr

    Ich habe da gerade nochmal ein wenig rumprobiert und festgestellt, dass, wenn man die Cartridges etwas lockert und nicht so feste in den Modulschacht steckt, die auch alle drei funktionieren. Da kann ich ja beruhigt sein und dem Zocken auf dem Teil steht nichts mehr im Wege *freu*. Danke für Deine schnelle und hilfreiche Antwort! ;)

  10. 10 pixelkitsch 01. November 2011 um 22:11 Uhr

    naja, ob die antwort jetzt so hilfreich war, mag ich mal bezweifeln, aber cool, dass jetzt alles funzt! :-D

    dann viel spaß mit dem gerät und den spielen! :-)

  11. 11 Mister X 01. November 2011 um 22:34 Uhr

    Bei dieser Gelegenheit doch gleich noch eine Frage bezüglich der MebeTeck: Mir sind nämlich leichte vertikale Streifen im Bild aufgefallen. Das ist aber doch normal, oder? Das hab ich in der Tat bei meinem alten C64 auch. Ich denke mal, das dürfte mit der Technik zu tun haben, die man damals verwendet hat.

  12. 12 Jnerder 07. Februar 2012 um 18:58 Uhr

    eher ein DREISTER PSone klon. Ha, Ha und mehr Ha.

    Jnerder :-7

  13. 13 Jnerder 22. März 2012 um 18:23 Uhr

    Woher hasse das ding denn?

  14. 14 pixelkitsch 22. März 2012 um 20:42 Uhr

    gehiemtipp…Trödelmarkt für fünf euro! ;-)

  1. 1 Highlight Roundup 08/2011 | KonsolenDealz Pingback am 27. Februar 2011 um 12:19 Uhr
  2. 2 PIXELKITSCH # 36: MEBE TECK Famiclone Pingback am 16. Mai 2011 um 14:59 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.