UNNÜTZE HARDWARE vol.7

nützliche hardware gibt es ja einige, aber auch unnütze geräte und erweiterungen wollen gewürdigt werden. deswegen gibt es an dieser stelle immer wieder mal ein kleines reviews von geräten und harten erweiterungen, die ihre qualitäten manchmal erst auf den zweiten blick offenbaren.

HARDWARE-EMBLEM

GAMEBOY CAMERA und PRINTER

für NINTENDO´s erfolgsmodell GAMEBOY gibt es zubehör wie sand am meer. ob ladegeräte, lupen, radioempfänger oder komplette mini-arcade-automaten, es gab fast nichts, was es nicht gab. zwei der bekanntesten und zugleich kuriosesten peripheriegeräte dürften aber die GAMEBOY CAMERA und der passende PRINTER sein. wie sich die beiden gerätschaften im praxitest schlagen, erfahrt ihr hier im kompletten bericht und im unten stehenden video!


kompatibel mit allen klassischen GAMEBOY-varianten, kommt die offiziell von NINTENDO veröffentlichte peripherie anwenderfreundlich daher. unter der schlichten oberfläche des kleinen druckers steckt ein sechs mignonbatterien fressender thermodrucker, der auf etiketten druckt und sich mit beiliegendem kabel einfach an das handheld anschließen lässt. die kamera wird genau wie normale spiele einfach in den modulschacht gesteckt und benötigt keine eigene energieversorgung. das auf dem kameramodul befindliche objektiv lässt sich drehen und soll so möglichst viel von der umgebung aufnehmen können.

pappgameboy1

über poppig aufgemachte menüs schießt ihr bilder, löscht unliebsames material und spielt kleine minispielchen, in die sich per foto sogar euer kopf einbauen lässt. die navigation ist dabei zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, nach kurzer zeit findet man sich in den menüs jedoch zu recht. geschossene bilder können zudem mit diversen utensilien verschlimmbessert werden und lassen sich gut verwalten. nehmt ihr neue fotos auf, dürft ihr auch den kontrast und die helligkeit der bilder manipulieren und diverse aufnahme-optionen vornehmen.

pappgameboy2

FAZIT:
die kamera und der drucker für NINTENDO´s graue eminenz sind nette spielzeuge, können jedoch nicht vollends überzeugen. zu schlecht sind oftmals die bilder bereits bei der aufnahme in eigentlich akzeptablen lichverhältnissen und die extrem undefinierbaren ausdrucke nehmen dann vollends die freude am fotografieren. nichtsdestotrotz kann man echt witzige experimente mit der peripherie machen und schon für wenige euro lässt sich dieses eigentümliche hardwareensemble gebraucht erstehen.


nerdfaktor: 7/10
preis-leistung: 8/10
verarbeitung: 7/10


6 Antworten auf „UNNÜTZE HARDWARE vol.7“


  1. 1 Holle 13. August 2010 um 16:56 Uhr

    Wie geil ist denn das GameBoy-Kostüm am Anfang. Mal wieder prima gemacht. Bin sogar neugierig geworden und halt mal bei eBay die Augen auf

    Gruß
    Holger

  2. 2 pixelkitsch 13. August 2010 um 17:05 Uhr

    dankeschön, freut mich, wenn das zuschauen freude bereitet!!! :)

  3. 3 Minrod 13. August 2010 um 19:20 Uhr

    Absolut eine geile Einleitung :) Würde sagen, künsterisch wertvoll ;)

  4. 4 pixelkitsch 14. August 2010 um 11:38 Uhr

    danke dir minrod!!! ja, extrem wertvoll!!! :-D

  5. 5 SQX 16. August 2010 um 15:07 Uhr

    Der Anfang des Videos hat ja richtig Unterhaltungswert! Hast du es schonmal in Hollywood versucht? ;)

    Aber mal wieder ein interessanter Bericht. Nintendo war ja immer gut für innovative Ideen. Die Kamera gehört da meiner Meinung eindeutig dazu.

    Noch kurz was zum Nintendo Werbespot: Das Wort „Digital“ scheint ja damals wie heute ein beliebtes Schlagwort zur Verkaufsförderung zu sein. Würde mich mal interessieren, was sich Otto-Normal-Verbraucher denn so unter „Digital“ vorstellt…

  1. 1 UNNÜTZE HARDWARE vol.7 « PIXELKITSCH Pingback am 13. August 2010 um 16:28 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.