PIXELKITSCH-PRESSESPIEGEL vol.3

als freund des gedruckten wortes und anhänger klassischer videospiele-gazetten, freue ich mich, euch an dieser stelle regelmäßig einblicke in presseerzeugnisse vergangener tage bieten zu können. zeitschriften und bücher zum thema videospiele sollen hier nun häufiger beleuchtet werden.

papier-emblem

zeitschriften, die sich mit videospielen beschäftigen gibt es wie sand am meer, viele schlechte und ein paar gute. die kriterien zur beurteilung eben jener qualität mögen bei jedem variieren, aber bei den exemplaren, die ich euch heute vorstellen möchte, handelt es sich sicherlich nicht um die besten ihrer spezies. in den neunziger jahren ohne eine flächendeckende anbindung ans internet lief es noch ganz gut für printmagazine im videospielsektor und jeder wollte ein stück vom kuchen ab haben. lest im kompletten artikel von fünf magazinen, die es heute nicht mehr gibt und erhascht im video einige einblicke in selbige!


GAME XPRESS ist ein multiformatmagazin aus österreich gewesen, welches mit recht guten reviews und einem umfangreichen tipps und tricks teil in schwarz/weiss aufwarten kann. zum preis von 4 deutschen mark bekam der käufer rund fünfzig seiten guten redaktionellen materials. überraschend gut fällt auch der redaktionelle teil des magazin GAMES WORLD aus, wenn die bewertungen in den reviews auch etwas zu wohlwollend wirken. das design des 6,50 dm teuren heftes war 90er typisch bunt und überladen, aber technisch durchaus noch okay. vielen dürfte auch die grottenschlechte gleichnamige fernsehsendung auf SAT 1 in erinnerung sein, in der hyperaktive, technogeschädigte kinder gegeneinander in videospielen antreten mussten. das magazin war zum glück weit besser als die tv-show und hat meines wissens nach nur kurze zeit am markt existiert.

magazine 1

weniger magazin als vielmehr katalog für pc-spiele war das 1,90 dm günstige SOFTSALE-magazin. neben versandhandelsangeboten gab es in dem blatt in erster linie reviews zu pc-spielen auf solidem niveau. designtechnisch und von der papierstärke her, war diese publikation aber eher zu vernachlässigen. ähnlich wie eine bekannte computergazette aus dem hause AXEL SPRINGER war die GAMES-ILLU bzw. SPIELE-ILLU aufgebaut. reviews für fachunkundige wechseln sich ab mit berichten für fachunkundige und werden präsentiert in offenbar wenig motiviertem design. der preis war gering, gemessen am anspruch jedoch passend. ebenfalls aus österreich stammt das schlimme blatt KONSOLEN SZENE. für drei mark neunzig bekam der risikobereite leser schlechte redaktionelle beiträge, noch schlechteres design und schlechte laune. vergleichtests mit kopierstationen für das N64 mögen auf dem ersten blick interessant erscheinen, wirken jedoch fraglich, wenn der testsieger mit drei anzeigen im magazin beworben wird.

magazine 2

alle diese magazine dürften zwar mittlerweile recht selten geworden sein, lohnen sich aus nostalgie-gründen aber durchaus, mal durchgeblättert zu werden. das alle diese magazine vom deutschen markt verschwunden sind, spricht zwar bände, aber witzig sind sie allemal!


5 Antworten auf „PIXELKITSCH-PRESSESPIEGEL vol.3“


  1. 1 SQX 26. Juni 2010 um 22:54 Uhr

    Das einzige mir bekannte Magazin von den hier vorgestellten ist „Softsale“. Habe ich mir damals ein paar mal gekauft. In Zeiten ohne ebay & Co. war das ganz nützlich, da man durchaus das eine oder andere Schnäppchen darin finden konnte. Allerdings wurde auch viel Schrott angeboten.

    Die Games World TV-Sendung kenne ich auch noch. Von der Idee her eigentlich nicht schlecht. Aber die Umsetzung… Oje, oje! Und dann dieser Billig-Abklatsch von Captain N, der sich Herr der Spiele nannte. Da fliegt mir doch glatt der Controller aus der Hand!

  2. 2 pixelkitsch 27. Juni 2010 um 10:40 Uhr

    klar, die idee des sportlichen wettkampfes mit videospielen in einer tv-show ist schon cool, aber diese üble huppifluppi-aufmachung ist echt beleidigend für den zuschauer! :-D

  3. 3 Giovanni 18. Juli 2010 um 0:20 Uhr

    Die Konsolen Scene war mir bekannt, genau diese Ausgabe. Und genau wegen dieser Ausgabe hatte ich mir damals dann auch den Mr. Backup Z64 aus Österreich bestellt. Ist wirklich die einzige Ausgabe, die über die Grenze gekommen ist.

  1. 1 PIXELKITSCH-PRESSESPIEGEL vol.3 « PIXELKITSCH Pingback am 26. Juni 2010 um 14:38 Uhr
  2. 2 PIXELKITSCH#10: Videogame-Magazine aus den 90ern Pingback am 16. Mai 2011 um 14:04 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.